Anfahrt    Babygalerie    

Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Druckersymbol  

Single News / tt_news

 
Mittwoch, 18. März 2020 - Pressemitteilung

Neuer Ärztlicher Direktor am Klinikum Idar-Oberstein

Dr. med. Ulrich Frey, M.A., Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik übernimmt Doppelfunktion

Geschäftsführer Bernd Mege (2. v.r.) und das Direktorium begrüßen den neuen Ärztlichen Direktor (3.v.r.)

Idar-Oberstein. Am vergangenen Donnerstag berief der Aufsichtsrat der Klinikum Idar-Oberstein GmbH den Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Dr. med. Ulrich Frey, M.A., zum Ärztlichen Direktor für das Klinikum Idar-Oberstein und die Fachklinik Baumholder. Er ist damit Nachfolger von Professor Dr. med. Ulrike Zwergel, die aus dem Amt der Ärztlichen Direktorin auf eigenen Wunsch Ende des letzten Jahres ausschied. Priv.-Doz. Dr. med. Jochen Tüttenberg übernimmt weiterhin die Funktion des Stellvertretenden Ärztlichen Direktors.

Dr. Frey ist in Stuttgart geboren. Er absolvierte sein Medizinstudium in Bochum und Hamburg und danach den Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum des Saarlandes.
Er verfügt über die Zusatzbezeichnungen Suchtmedizin, Fachkunde Geriatrie und Ärztliches Qualitätsmanagement. Berufsbegleitend hat er an der TU Kaiserslautern einen Masterabschluss im gesundheitsökonomischen Studiengang Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen erworben. Von 2005 bis 2011 war er Leitender Oberarzt im SHG Klinikum Merzig und ist seither Chefarzt der Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik sowie des Schlaflabors am Klinikum Idar-Oberstein.

„Es ist mir gelungen in meiner Abteilung hier in Idar-Oberstein ein hervorragendes, leistungsfähiges Ärzte- und Therapeutenteam aufzubauen“, äußert Frey mit Blick auf seine jetzt zusätzlichen Aufgaben in der Doppelfunktion als Chefarzt und Ärztlicher Direktor. Dringenden Handlungsbedarf sieht er in der Erneuerung und Erweiterung des Klinikums, um die Leistungsfähigkeit der Fachabteilungen auszubauen. „Dies ist neben der Herausforderung gute Ärzte und Pflegekräfte hierher zu bekommen, eine wesentliche Voraussetzung, um dem politisch gewollten Selektionsdruck in der stationären Patientenversorgung künftig standhalten zu können“, so der neue Ärztliche Direktor. Der Geschäftsführer der SHG, Bernd Mege, begrüßte Dr. Frey in der neuen Funktion und freut sich auf die Fortsetzung einer seit 15 Jahren bestehenden guten und konstruktiven Zusammenarbeit mit ihm. Dem schließen sich auch der Verwaltungsdirektor Hendrik Weinz und die Pflegedirektorin Claudia Hamann an.


Laden Sie diese Pressemitteilung als PDF-Datei (81 KByte).