Anfahrt    Babygalerie    

Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Druckersymbol  

Single News / tt_news

 
Freitag, 07. September 2018 - Pressemitteilung

Das Bauchaortenaneurysma – Ursachen, Folgen und therapeutische Möglichkeiten


Foto: SHG – Dr. Ibrahim Andraos, Oberarzt

Idar-Oberstein. Unter dem Motto „Medizin für Jedermann“ findet am Mittwoch, 19. September 2018, von 18.00 bis 19.00 Uhr im Hörsaal (2. UG) des Klinikums Idar-Oberstein eine Informationsveranstaltung für die interessierte Bevölkerung statt. Der Chefarzt der Gefäß- und Endovaskularchirurgie, Abidin Karatas, und sein Team laden alle Interessierten ins Klinikum zur Vortragsveranstaltung ein. Oberarzt Dr. Ibrahim Andraos referiert zum Thema der Ursachen, Folgen und therapeutischen Möglichkeiten des Bauchaortenaneurysmas (BAA). Der Eintritt ist frei und eine Voranmeldung nicht erforderlich.

Albert Einstein, Thomas Mann und Charles de Gaulle haben eines gemeinsam. Sie alle starben an
einem geplatzten Bauchaortenaneurysma (BAA), Heutzutage kann man eine krankhafte Aussackung einer Schlagader (Aneurysma) frühzeitig durch eine einfache, schmerzlose und strahlenfreie Ultraschall-Vorsorgeuntersuchung erkennen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Die Bauschlagader vergrößert sich oft unbemerkt und ist in über 90 Prozent der Fälle symptomlos. Ab einer bestimmten Größe kann diese jedoch platzen. Seit Anfang dieses Jahres übernehmen die Kassen eine einmalige Untersuchung der Bauchschlagader bei Männern ab dem 65. Lebensjahr.

Die Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie am Klinikum Idar-Oberstein bietet Patienten eine Vielzahl von individuellen Therapiemöglichkeiten, die Oberarzt Dr. Andraos in seinem Vortrag vorstellen wird.

 

Laden Sie diese Pressemitteilung als PDF-Datei (89 KByte).