Anfahrt    Babygalerie    

Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Druckersymbol  

Single News / tt_news

 
Donnerstag, 14. November 2019 - Pressemitteilung

Starker Start für kleine Helden

Klinikum Idar-Oberstein nimmt erstmalig an bundesweiter Aktion zum Welt-Frühgeborenen-Tag teil

Idar-Oberstein. Anlässlich des Welt-Frühgeborenen-Tags am 17. November nimmt die Klinik für
Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Idar-Oberstein zum ersten Mal an der Aktion „Starker Start für kleine Helden“ teil. Am Sonntag Nachmittag informieren von 14 bis 17 Uhr Kranken- und Kinderkrankenschwestern der Frühgeborenen-Station an einem Infostand im Foyer des Klinikums rund um das Thema Frühgeburt und die Besonderheiten in der Pflege der allerkleinsten Patienten.
Die Mitarbeiterinnen stehen Eltern wie auch werdenden Eltern für Gespräche und Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Mittels eines Inkubators und weiteren Materialien zur Versorgung wird die Pflege eines Frühchens anschaulich demonstriert. Kaffee und Waffeln runden das Angebot am Infostand ab.

„Starker Start für kleine Helden“ ist eine Initiative der European Foundation fort he Care of Newborn Infants (EFCNI), unterstützt von Nestlé Nutrition sowie Philips Avent.
Kooperationspartner 2019 sind die Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin
(GNPI), Bildungsinstitut Fachbereiche Gesundheitswesen (B.F.G.), Bundesverband „Das frühgeborene Kind e.V.“, Bundesverband Bunter Kreis, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Deutsche Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin (DGPGM), Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM), Deutsche Stiftung Kranke Neugeborene (DSKN), Berufsverband Kinderkrankenpflege Österreich, Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ), Österreichisches Hebammengremium, Stiftung Kindergesundheit, Swiss Society of Neonatology SGN (Schweizerische Gesellschaft für Neonatologie), Gynécologie Suisse SGGG (Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) und die Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie (SGP) sowie Uplift-Aufwind.

2016 hat EFCNI gemeinsam mit verschiedenen Partner-Fachverbänden für Kinder- und Jugendheilkunde die Kampagne Starker Start für kleine Helden ins Leben gerufen. Ziel war es, Kliniken mit neonatologischer Intensivstation bei der Organisation und Durchführung eigener Veranstaltungen zum Welt-Frühgeborenen-Tag zu unterstützen. Für den mittlerweile vierten Durchlauf von Starker Start für kleine Helden haben sich erneut über 170 neonatologische Intensivstationen angemeldet.

International kommt etwa jedes zehnte Neugeborene zu früh auf die Welt. Als Frühgeburt zählen
Babys, die vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche geboren werden. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO stellt Frühgeburt die Haupttodesursache bei Kindern unter fünf
Jahren dar. Um Frühgeborenen und ihren Familien eine Stimme zu geben, hat EFCNI bereits 2008
den Welt-Frühgeborenen-Tag ins Leben gerufen, der jährlich am 17. November gefeiert wird. EFCNI
vereint als europäische Stiftung Eltern, medizinische Fachleute verschiedener Disziplinen, Wissenschaftler, Politiker und weitere Akteure mit dem gemeinsamen Ziel, den Gesundheitszustand dieser Patientengruppe zu verbessern. Weitere Informationen unter:
https://www.efcni.org/weltfruehgeborenentag/


Über EFCNI

Die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) ist die erste europaweite Organisation und das erste Netzwerk zur Vertretung der Interessen von Früh- und Neugeborener und deren Familien. Sie bringt Eltern, medizinische Fachleute verschiedener Disziplinen und Wissenschaftler mit dem gemeinsamen Ziel zusammen, langfristig die Gesundheit von Früh- und Neugeborenen zu verbessern. EFCNI wird unterstützt von AbbVie, Baxter, Nestlé Nutrition Institute, Novartis, Philips AVENT, Takeda, Sanofi, DSM und Natus sowie GE Heathcare, Vygon und anderen privaten Unternehmen sowie individuellen Spendern. Darüber hinaus erhält EFCNI Mittel aus dem Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation Horizont 2020. Weitere Informationen unter: www.efcni.org



Laden Sie diese Pressemitteilung als PDF-Datei (92 KByte).